Pressteile ohne Kompromisse

Kaltumformung

Vertrauen von über 16,000 Projekten weltweit

334-3344523_porsche-logo-white-emblem-clipart
kunden-miele
Kunden-Airubs
Kunde-grohe
512px-Bosch-Logotype.svg

Pressteile von TIGGES

Nichts dem Zufall überlassen, exakt planen, vorausschauend konstruieren/simulieren und auf höchstem Niveau mit besten Materialien produzieren, das zeichnet TIGGES aus – auch bei der Kaltumformung. Vertrauen Sie uns und wir zeigen Ihnen, dass die gewünschte Umstellung von Drehteilen auf Pressteile vielleicht doch möglich ist.

bis zu 6 Stufenpressen

kurze Durchlaufzeiten

Prozessstabilität

Zeichnungsteil-2

Maße und Toleranzen

Die Herausforderung in der Kaltumformung ist es, das Endprodukt direkt zu fertigen. Dadurch halten wir den Nachbearbeitungsaufwand gering und können wirtschaftlicher produzieren. Unsere Erfahrung seit 1925 zeichnet uns aus, komplexeste Geometrien in engen Toleranzbereichen prozessstabil zu fertigen.

± 0.1mm

Toleranz

180 mm

Länge

2 - 23 mm

Durchmesser

Standard- oder Sonderwerkstoff

Materialien

Wir verarbeiten alle umformbaren Materialien, wie z.B. Stahl, Edelstahl, Aluminiumlegierungen, hochwarmfeste Stähle, Titan, und viele mehr in leistungsstarken und modernen Pressen bis zu 6 Stufen. Standard- oder Sonderwerkstoffe – wir fertigen nach Ihrer Zeichnung.

Nachbearbeitung &
Beschichtung

Je komplexer das Bauteil, desto öfter sind jedoch nachbearbeitende Prozesschritte unumgänglich. Wir leisten eine Vielzahl von unterschiedlichen Vergütungsprozessen.

Wärmebehandlung

Gewinderollen

Gewindesicherungen

Beschichtungen

CNC-Zerspanung

Schleifen

Oberflächenbehandlung

Markierungen

Vorteile der Kaltumformung

Die Kaltmassivumformung ist vielseitig und bietet für zahlreiche verbindungstechnische Anforderungen ideale Lösungen.

Qualität, die verbindet

Prüfverfahren

3D Scans / Mikro- & Makroanalyse / Härteprüfung / etc.

Zertifikate

ISO 14001:2015 / ISO 9001:2015 / IATF 16949:2016

Qualitätsberichte

APQP / PPAP / VDA 2 /
8D-Bericht

Senden Sie Ihre Zeichnung

Wir prüfen Ihre Zeichnung und berechnen nach der wirtschaftlichsten Fertigungstechnologie Ihr Angebot

Alle übertragenen Informationen sind sicher und vertraulich

Prototypen und Kleinserien

Da u. a. auch Konstruktion, Werkzeugbau und Drahtzug im eigenen Haus erfolgen, sind wir in der Lage, selbst Kleinmengen, wie z. B. Baumuster und Prototypen, rentabel zu produzieren. Wir agieren als Entwicklungspartner und Spezialhersteller von Verbindungselementen um Ihr Projekt ins Ziel zu bringen.

FAQs

Die Kaltumformung ist ein Umformprozess in Hochgeschwindigkeit bei dem Werkstoffe plastisch verformt werden. Die dabei erzeugte Druckspannung verändert die Materialeigenschaften grundlegend, unterscheidet sich jedoch von Material zu Material.

Der Fertigungsprozess bei der Herstellung von Verbindungselementen umfasst hierbei verschiedene Methoden zur Materialbearbeitung: Kaltumformung, Gewindewalzen sowie Stauch- und Fließpressprozesse.

Das zugeführte Metall wird zuerst auf die richtige Länge gekürzt und anschließend aufeinander abgestimmt von mehreren Stempeln und Matrizen geformt, um so nach und nach das Endprodukt herauszuarbeiten. Diese Mehrstufenpressung erfolgt bei TIGGES in bis zu 6 Stufen.

Im Bereich der Kaltmassivumformung werden Kaltziehen, Kaltschmieden, Kaltstauchen und Kaltfließpressen unterschieden.

Zu Beginn der Fertigung von Zeichnungsteilen stellen wir uns die Frage, welcher Bearbeitungsprozess für das gewünschte Element materialschonend und wirtschaftlich effizient ist. Die Stärken der Kaltumformung liegen in präzisen und passgenauen Oberflächenstrukturen. Deshalb eignet sie sich besonders für qualitativ hochwertige Einbausysteme mit engen Maßtoleranzen. Gleichzeitig bietet diese Art der Fertigung Kostenvorteile, da nur mit wenig Hitzezuführung (durch Vorwärmung) ein vergleichsweise geringer Energieeinsatz benötigt wird. Kaltumgeformte Teile können dank kürzerer Durchlaufzeiten schneller produziert werden. Dabei nimmt die Festigkeit mit dem Umformungsgrad zu.

Eine wichtige Rolle spielt außerdem der Werkstoff. Je höher die Grundfestigkeit des Werkstoffes, desto stärker sind die Umformkräfte, so dass gegebenenfalls eine Warmumformung besser geeignet ist.

Vorteile im Überblick:

  • enge Maßtoleranzen
  • präzise Oberflächenstrukturen
  • kurze Durchlaufzeiten
  • Kostenvorteile durch energiesparende Produktion
  • höhere Belastbarkeit / dauerhafte Verfestigung

Während des Umformprozesses wird das Metall plastisch verformt (deutlich unterhalb der Rekristallisationstemperatur) und behält anschließend die neue Formstruktur bei. Um Risse und Fehler im Material bei der Gefügeänderung zu vermeiden, wird es nicht über die materialspezifische Zugfestigkeit belastet. Die Belastungsgrenze variiert je nach Material.

Zur Kaltumformung eignen sich in der Regel alle nicht spröden Metalle sowie Legierungen. Die Rekristallisationstemperatur variiert je nach Material, so dass teilweise vorgewärmt werden muss.

Die Warmumformung unterscheidet sich von der Kaltumformung dadurch, dass bei diesen Umformtechniken Temperaturen oberhalb der Rekristallisationstemperatur verwendet werden.

Während die Kaltumformung die Festigkeit erhöht (bei gleichzeitiger Reduzierung der Duktilität, Bruchdehnung), bewirkt die Warmumformung nur eine geringe Änderung der Festigkeit und Duktilität am umgeformten Bauteil.

Durch die eingebrachte Wärme lässt sich der Werkstoff wesentlich leichter umformen, sodass im Vergleich zur Warmumformung nur geringe Umformkräfte erforderlich sind.

Die Komplexität der Maschinen und Anlagen, in denen unsere Produkte zum Einsatz kommen, nimmt zu. Komponenten werden auf individuelle Anwendungsgebiete und Platzverhältnisse zugeschnitten. 

Gleichzeitig nimmt die Grundfestigkeit und Materialvielfalt zu, was die Technik oft an ihre Grenzen bringt. Die Umformung von Kupfer beispielsweise gelingt nicht jedem, da das Material sehr weich und damit nur wenig belastbar ist.

 Es ist zu beachten, dass sich durch die Kaltumformung auch andere Werkstoffparameter und Abmessungen ändern. Beispielsweise geht eine höhere Festigkeit nach der Kaltumformung mit einer Verringerung der Duktilität einher.

Mit unserem Maschinenpark sind wir bei TIGGES schon heute auf die Herausforderungen von morgen vorbereitet. Wir stützen uns auf jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Kaltumformung und wissen genau, wie wir Ihr Vorhaben intelligent umsetzen können.

Andere Technologien

CNC-Zerspanung

Mehrspindler, Lang- und Kurzdreher bis zu 16 Achsen, Roboter-Einlegeteile

Kaltumformung

Bis zu 6-Stufenpressen, kurze Durchlaufzeiten, hohe Maßhaltigkeit

Schleifen

Hohe Oberflächenqualität, Maß- und Formgenauigkeit, mit Automatisierung

Warmumformung

Leistungsstarke Spindelpressen, hochwarmfeste Bauteile

Schnell, flexibel, kostengünstig